SEO - Das Power-Tool im Online-Marketing


Ein entscheidender Vorteil des Online-Marketings ist das Wissen über den Weg des Konsumenten auf seiner Reise vom Interessenten zum Kunden, in der Fachsprache Customer Journey genannt. Die Customer Journey gehört zur Königsdisziplin im Online-Marketing und erfasst alle Berührungspunkte eines Konsumenten mit einer Marke, einem Produkt oder einer Dienstleistung.

Gemäß einer Befragung des Marktforschungsunternehmens TNS Infratest spielen bei den Deutschen in allen fünf Schritten der Konsumentenreise Online-Quellen inzwischen eine größere Rolle als Offline-Quellen.

1. Gewinnung von Aufmerksamkeit
2. Wahl der Marke oder des Produktes
3. Wahl des Händlers, Entscheidung über den Ort des Kaufs
4. Hilfe und Beratung bei der Nutzung des Produktes
5. Kontakt mit der Marke

Konsumenten orientieren sich an Kritiken, Empfehlungen von Freunden und Kollegen und an Bewertungen. Die klassische Werbung dient dabei oft als sogenannter Trigger, weckt also das grundsätzliche Interesse. Die intensive Auseinandersetzung mit der Marke vor der Kaufentscheidung findet allerdings meist nicht mehr in den klassischen Medien statt, wie z.B. Zeitungen, Zeitschriften oder Prospekten, sondern in Online-Quellen.

SEO - Liefert beste Kosten-Umsatz Relation


Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) handelt es sich um eine Disziplin des Suchmaschinenmarketings (SEM). Hier werden alle erforderliche (Google konformen) Ma?nahmen ergriffen, damit Ihre Zielseite in den Suchmaschinen top platziert ist. Dieses Top-Ranking bedeutet, dass Ihre Webseite in den obersten drei Suchergebnissen oder zumindest im sichtbaren Bereich gelistet ist. Genau genommen ist der Begriff Suchmaschinenoptimierung etwas missverständlich, denn optimiert werden Ihre Seiten nicht für die Suchmaschinen sondern für den Besucher, der über die Suchmaschine das für ihn zufriedenstellendste Ergebnis sucht.

Die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) ist Teil der strategischen Unternehmenskommunikation, in der die Struktur, Beschreibung und Gewichtung der Inhalte der Website festgelegt werden. Im performanceorientierten Online-Marketing liefert die Suchmaschinen-Optimierung die beste Kosten-Umsatz Relation (KUR), d.h. sie bietet die höchsten Umsätze in den organischen Suchergebnissen der Suchmaschinen zu den niedrigsten Kosten. Die Kosten der Suchmaschinen-Optimierung sind unabhängig von den erzielten Klicks, so dass mit zunehmendem Erfolg der Optimierung - im Vergleich zur Suchmaschinen-Werbung - keine weitere Kostensteigerung einhergeht.


Laut Google Trends steigt das Interesse für SEO seit 2004 an und scheint sich seit 2016 auf einem hohen Niveau einzupendeln. Die Szene ist aktiv und mit Konferenzen und Veranstaltungen rege im Austausch. Aus diesen Gründen soll die Suchmaschinenoptimierung hier näher beleuchtet werden.

Wie wird Ihre Website in Google gefunden und wie kommt man auf die erste Seite?


Um dem User immer das themenrelevanteste Ergebnis zu liefern, setzt Google schon seit längerer Zeit Machine Learning und Artificial Intelligence (AI) Systeme ein. Mittels Machine Learning analysiert Google das Verhalten des Webseitenbesuchers hinsichtlich einer Vielzahl von Kritertien, wie zum Beispiel der Scrolltiefe, also wie weit sich der Besucher durch die Seite nach unten gescrollt hat, 25%, 50%, 75% oder vielleicht sogar bis ganz nach unten, 100%. Dies sollten Sie berücksichtigen, wenn sich wichtige Informationen, wie beispielsweise ein Kontaktformular oder Ansprechpartner am Ende Ihrer Webseite befinden.

Die Verweildauer, also die Zeit die der Besucher auf der Webseite verbracht hat, ist für Google ein wichtiger Hinweis zur Qualität der Zielseite. Viele Webseitenbetreiber haben sich mittlerweile schon darauf eingestellt und versuchen den Besucher über möglichst lange Texte und viel Content auf der Webseite zu halten. Letztendlich sind es aber immer themenrelevante Inhalte und qualitativ hochwertiger Content der sich durchsetzen wird. Dazu ist es notwendig Ihre Zielgruppe und deren Bedürfnisse, Wünsche, Verhaltensweisen, Vorlieben, Erwartungen, Frustrationen und persönlichen Ziele zu kennen.

Duplicate Content - Vermeiden Sie doppelte Inhalte


Vermeiden sollten Sie allerdings Texte von fremden Seiten zu verwenden. Dann bekommen Sie nicht nur urheberrechtliche Probleme, sondern schaden auch noch dem Ranking Ihrer Seite durch Duplicate Content. Externer Duplicate Content bezieht sich auf den Inhalt einer Webseite, der an mehr als einer Stelle im Internet erscheint. Angenommen, Sie schreiben einen Produkttext zu einer Designerlampe und jemand kopiert ihn und fügt ihn auf seiner Webseite ein. Dann haben beide Webseitenbetreiber Probleme mit doppelten Inhalten.

Das Kopieren von fremden Texten und die Verwendung auf der eigenen Website, insbesondere im kommerziellen Bereich, stellt zudem eine Urheberrechtsverletzung dar und ist nicht zu empfehlen. Neben der Gefahr der Urheberrechtsverletzung und den damit verbundenen Rechtsfolgen besteht das Risiko, dass Google entscheiden muss welche Version des Duplicate Content in den Suchergebnissen angezeigt werden soll. Man kann davon ausgehen, dass Google nicht prüft, welcher Text zuerst kam, vielmehr es ist wahrscheinlich, dass Google die Seite mit der höchsten Domain-Autorität bevorzugt.

Duplicate Content kann natürlich auch auf der eigenen Webseite entstehen, ohne dass die Texte von fremden Seiten kopiert werden. Beim internen Duplicate Content erscheinen die gleichen Texte in verschiedenen URLs Ihrer Website, wie zum Beispiel Produkttexte in verschiedenen Kategorien Ihres Online-Shops. Duplicate Conent sollten Sie aber nicht nur im Fließtext vermeiden, sondern auch beim Seitentitel, der Seitenbeschreibung und bei H-Überschriften, insbesondere bei H1 und H2 Überschriften.

Gestalten Sie das Suchergebnis zu Ihrer Zielseite in Google


Eine hohe Bouncerate, Absprungrate, kann ein Indiz darauf seine, dass die Inhalte der Seite für den Besucher nicht zielführend sind, weil in den Suchergebnissen, z.B. über den Seitentitel und die Seitenbeschreibung eine falsche Erwartung beim User geweckt wurde. Die Bouncerate bedeutet, dass der Webseitenbesucher keine weitere Handlung auf der Webseite vollzogen hat, die für Google messbar wäre. Eine hohe Absprungrate ist aber nicht immer negativ zu werten, da sie auch bedeuten kann, dass der Besucher die Informationen auf der Webseite gefunden hat ohne sich weiter durchklicken zu müssen. Beim Impressum oder einer Kontaktseite mit Telefonnummern der Ansprechpartner wäre dies ein normales Verhalten.

Um festzustellen, wie viele und welche Ihrer Seiten von Google indexiert sind und wie Ihre Zielseiten in den Google Suchergebnissen dargestellt werden, geben Sie in Google einfach mal site:Ihre webseite.de. So kann man schnell sehen, ob beispielsweise der Titel oder die Seitenbeschreibung abgeschnitten werden.
Mit SEO das Suchergebnis in Google gestalten.
Manchmal ist es fast unmöglich unter bestimmten Suchbegriffen mit einem sehr hohen Wettbewerb top platziert zu sein. Hier bieten sich sogenannte Longtail Keywords an. Wenn Sie beispielsweise Designerlampen anbieten und die Konkurrenz unter diesem Suchbegriff zu hoch ist, sollten Sie beschreibende Attribute hinzuzufügen, wie z.B. Designerlampen Klassiker oder italienische Designerlampen. Dadurch reduziert sich zwar eventuell die Anzahl der monatlichen Suchanfragen, aber Ihre Chance in einem Nischenbereich top platziert zu sein erhöht sich dadurch.

Wenn Sie feststellen, dass sie nicht über Ihr Wunsch-Keyword gefunden werden bzw. nicht top platziert sind kann das zahlreiche Gründe haben. Welches Protokoll verwenden Sie für Ihre Webseiten, HTTP oder das für den Besucher sichere und vertrauenserweckende HTTPS? Haben alle Ihre Seiten einen Seitentitel, der ihr wichtigstes Keyword enthält? Haben alle Ihre Seiten eine Seitenbeschreibung, die Ihr wichtigstes Keyword enthält, eine bestimmte Zeichenlänge nicht überschreitet und Ihren Markennamen enthält? Haben alle Ihre Bilder einen Alt-Text, der den Inhalt des Bildes beschreibt, falls das Bild nicht angezeigt werden kann? Sind Ihre Seiten mit H1, H2 und H3 Überschriften gegliedert?

Natürlich soll eine kommerzeille Website unterstützen Ihre Unternehmensziele zu erreichen. Damit Sie Ihr Ziel erreichen, den Besucher in einen Lead zu konvertieren bietet es sich an, neben einem Kontaktformular, am Ende der Seite einen möglichst aktivierenden Handlungsaufruf, einen Call-to-Action-Button, zu platzieren.

Es gibt ca. 200 verschiedene Ranking-Faktoren, die als Stellschrauben dienen, um Ihre Webseite zu optimieren. Bei einer Website die mehr als 100 Seiten umfasst verliert man schnell den Überblick, ob alle Seiten SEO-konform sind. Hier hilft nur eine professionelle Analyse Ihrer Website mit einer SEO-Software.

Profitieren Sie von 20 Jahren Erfahrung in der Suchmaschinenoptimierung. Jetzt check-up machen:


Kostenlose SEO Analyse


Nachfolgend finden Sie eine kostenlose Checkliste zur Suchmaschinen-Optimierung, die eine Auswahl der elementarsten Optimierungskriterien enthält.

Download: Checkliste Suchmaschinen-Optimierung [PDF 59 KB]