Digitalmarketing entlang der Customer-Journey

Das Digitalmarketing bietet uns ein breites Spektrum an Channels und Plattformen sowie Marketing- und Analyse-Tools, um Kunden datengesteuert und plattformübergreifend – mit Unterstützung der neuen Google Analytics 4 Property – anzusprechen sowie deren Realitäten, Wissen, Erfahrungen und Wertvorstellungen im Sinne der Marketingziele zu beeinflussen.

Digitalmarketing, Channels, Platforms and Tools

Touchpoints in der Customer Journey

Über smart eingesetztes Digitalmarketing können Kunden entlang der Customer-Journey zum richtigen Zeitpunkt, an den digitalen Touchpoints mit der Marke, dem Produkt oder der Dienstleistung, mit der passenden Message im bevorzugten Channel des Kunden angesprochen und mit notwendigen Informationen versorgt werden.

Phase 1: Aufmerksamkeitsphase (Awareness-Phase)
Phase 2: Überlegungsphase (Consideration-Phase)
Phase 3: Entscheidungsphase (Decision-Phase)
Phase 4: Lieferung und Nutzung (Service-Phase)
Phase 5: After-Sales (Loyalty-Phase)

Die Touchpoints in der Customer Journey

Google Analytics ermöglicht, über datengetriebene Attribution, den Wertbeitrag jedes Touchpoints zu einer Conversion individuell zu berechnen – geräte- und kanalübergreifend, entlang der Customer Journey. Je mehr relevante Conversions wir einrichten und messen, desto aussagekräftiger werden die Daten. Damit erkennen wir die wichtigsten Touchpoints, die leistungsstärksten Keywords sowie Kampagnen und können die Gebote unserer Anzeigen, basierend auf den Leistungsdaten, optimieren.

Digitale Marketingstrategie

Heute haben wir es in der Hand, über eine digitale Marketingstrategie, Sichtbarkeit, gute Conversion-Rates und qualifizierte Leads zu generieren. Conversion-Tracking und Performance Monitoring sowie kontinuierliche UX-Optimierungen sind die Basis, um die digitale Kommunikation ständig auf die Bedürfnisse der Zielgruppe auszurichten. Zunächst ist es wichtig eine Digitalmarketing-Strategie zu entwickeln. Diese Punkte sollten Sie dabei berücksichtigen:

  • Ableitung der Marketingziele aus den Unternehmenszielen (z.B. Lead-Generierung, Markenaufbau & Markenbindung, Kundenbindung, Cross-Selling, Up-Upselling)
  • Ist-Zustandsanalyse erfassen und SWOT-Analyse erstellen
  • Konzeption der Marketing-Maßnahmen (Kanal- & Content-Strategie entwickeln)
  • Zieldefinition (KPIs definieren, Ereignisse messen)
  • Controlling & Conversion-Optimierung (Inhalte und UX optimieren)

Um Ihre digitalen Marketingziele zu erreichen, ist eine strategisch ausgerichtete Informationsarchitektur, ein ansprechendes Design und eine intuitive Usability unerlässlich. Damit erzeugen Sie beim Besucher eine gute User Experience, also die beste Voraussetzung für eine gute Visibility in Google. Wie Sie in die Google Top 10 kommen, erfahren Sie im Bereich SEO.