Konzept für erfolgreiches E-Commerce Management

Die Einschränkungen bedingt durch die Corona-Pandemie verdeutlichen den Bedarf an Digitalisierung in vielen Branchen und im öffentlichen Sektor.

Das exponentielle Wachstum an Online-Shoppern, mit neuen Bedürfnissen, stets auf der Suche nach trendigen Produkten und Dienstleitungen sowie immer flexiblere und transparentere Lieferketten, beschleunigen das E-Commerce-Wachstum deutlich. Nicht nur für den stationären Handel, sondern auch für den B2B-Bereich ergeben sich Möglichkeiten, über einen Onlineshop und ein positives Einkaufserlebnis Umsätze zu steigern.

Aber wie können Sie, als Akteur im B2C oder B2B-Sektor, mit dem richtigen Ecommerce-Management, von diesem schnell wachsenden Markt profitieren? Wie können Sie die Relevanz und Qualität der Customer Journey in Ihrem Webshop verbessern, um Ihre Umsätze zu steigern und Besucher in Stammkunden zu verwandeln?

Vor diesem Hintergrund habe ich, im Rahmen meiner Zertifizierung zum E-Commerce Manager ein E-Commerce-Konzept erstellt, das den Relaunch eines Onlineshops einer führenden Modemarke analysiert. Es umfasst folgende Punkte:

  • Definition der SMART-Ziele
  • SWOT-Analyse
  • Zielgruppenanalyse
  • Sortiments-und Preisanalyse
  • Marktanalyse
  • Erstellung des Lastenhefts
  • Designbeschreibung / Struktur des Shops
  • Check-out-Prozess, Zahlungsabwicklung
  • Werbe- und Vermarktungskanäle

Die SWOT-Analyse ergab eine Reihe verschiedener Gründe für einen Relaunch, die im Konzept beleuchtet werden und den Handlungsbedarf belegen

E-Commerce Konzept SWOT-Analyse

Der Relaunch bietet der Modemarke eine gute und realistische Chance, sich weiterhin gegen den starken Wettbewerb zu behaupten, eine bessere Sichtbarkeit und größere Reichweite zu erzielen sowie Marktverluste zu verhindern. Mit der optimierten Usability und User Experience im Onlineshop könnte zudem eine bessere Kundenbindung und Umsatzwachstum erreicht werden.

Zweifelsfrei bindet ein Projekt solcher Größenordnung Ressourcen und kostet Geld. Durch die Konsolidierung von Desktop und mobiler Version zu einer responsiven Version wird allerdings auch doppelter Pflegeaufwand vermieden. Im Zuge von Googles Mobile First Index, machine learning Algorithmen, artificial intelligence (AI) und virtuellen Verkaufsassistenten (Chatbots) muss die Modemarke definitiv am Ball bleiben, um nicht von der Konkurrenz überrollt zu werden. Denn virtuelle Verkaufsassistenten, wie der Amazon Echo, sind ein hervorragendes Marketinginstrument, um mit Bequemlichkeit und Schnelligkeit einen Bedarf beim Kunden zu wecken.

Der virtuelle Verkaufsassistent unterstützt den Kunden bei seiner Suche und hilft ihm ein bestimmtes Produkt schneller zu finden, ähnlich wie ein realer Verkäufer im Einzelhandel. Vor diesem Hintergrund sollte die Modemarke einplanen, ihre Vertriebs- und Serviceprozesse zu automatisieren, denn transparente, lückenlose Prozesse bedingen die Zukunft eines funktionierenden Omnichannel-Handels.

Neben dem nachfolgenden E-Commerce Konzept, zum kostenlosen Download, finden Sie im Bereich Fachliteraturtipps das passende Handbuch, dass Sie beim Aufbau eines eigenen Webshops unterstützt.